Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Burg Schreckenstein Fan-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. Mai 2018, 16:32

RPG: Tales from the Loop -> Schreckenstein

Hallo,
vielleicht interessiert sich der eine oder andere auch für Fantasy-Rollenspiele. Dabei meine ich nicht die am PC, sondern Pen&Paper-(Würfel)-Rollenspiele.

Habe vor ein paar Monaten das Spiel "Tales from the Loop" entdeckt und einige Male bereits als Spieler teilgenommen.
Dabei gibt es potenzielle Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zum Schreckenstein Universum.

Mögliche Gemeinsamkeiten bei entsprechend flexibler Vorgehens- bzw Denkweise:
1.) Das Setting spielt in den 80er Jahren. Ursprünglich für Schweden und die USA konzipiert, läßt es sich problemlos auch auf (West)Deutschland übertragen.
2.) Die Protagonisten sind keine Superhelden mit ganz tollen Power-Fähigkeiten, sondern Kinder, die noch zur Schule gehen, zwischen 10 und 15 Jahren. Für Schreckenstein wäre also der Bereich 13 bis 15 passend.
3.) Die Regeln sind ziemlich einfach und übersichtlich. Die Charakterwerte (Attributes, Skills) passen auch wunderbar zu Schreckenstein, z.B.
Sneak - Schleichen und Beschatten (Streiche).
Move - Alles was mit Sport und (schneller) Bewegung zu tun hat.
Force - Kampf bzw Rauferei. In Schreckenstein eher untergeordnet, aber z.B. für Martina passend.
Tinker - Analoges Basteln, z.B. für Ottokar, Eugen und Pummel.
Charm - Diplomatisches Verhalten, z.B. Fräulein Dr. Horn gegenüber.
Contact - Kontaktaufnahme und Beschaffen von Informationen, z.B. wenn Stephan auf Rosenfels anruft oder versucht, in Neustadt den richtigen Ansprechpartner zu finden.
Investigate - Nachforschungen und Beobachten, z.B. Adlerauge Ralph oder Mücke beim Recherchieren.
Empathy - Einfühlungsvermögen, z.B. Sophie, wenn sie Ottokar den Rücken stärken will.
usw.
4.) Zustäzlich gibt es noch Gimmicks wie die "Iconic Items", das wären z.B.
- Dampfwalzes Dietriche
- Andis Rennrad
- Ottokars Werkzeugkoffer
usw.

Der große Unterschied ist, daß die Schreckenstein Welt ja eher "rückwärtsgewandt" ist. So eine Mischung aus klassischer Bildung mit 50er Jahre Heimatfilm plus 70er Jahre Feeling, als es noch keine Computer und ähnliches gab.
In Tales from the Loop dagegen mit dem Motto "80s that never was" ist der technische Fortschritt in einzelnen Bereichen sehr viel weiter entwickelt, als er tatsächlich war (Kernfusion bzw Teilchenbeschleuniger, autonome Roboter). Also gerade die entgegengesetzte Richtung.

Ich selbst habe beim ersten Mal einen Ottokar-Light Charakter (sportlicher Bastlertyp, der die alten Ritter-Werte zumindest teilweise propagiert) gespielt. Hat unheimlich viel Spaß gemacht, vor allem weil die zumeist jüngeren Mitspieler mit der "biederen Naivität" bzw dem "konservativen" Schreckenstein-Feeling erst sehr wenig anfangen konnten.
(Zitat: "Was ist denn das für ein merkwürdiger Junge ?" oder "So verhält sich doch kein normales Kind").
:lachen:

Und so hat mich Tales from the Loop wieder zurück in die Schreckenstein Welt geführt !

Vielleicht hat der eine oder andere bereits ähnliche Erfahrungen gemacht (mit anderen Rollenspielen). Ich kann das Regelwerk jedenfalls empfehlen, ebenso wie das Artwork von Simon Stalenhag.

Quellen:
https://www.sphaerenmeisters-spiele.de/e…ectID=150775730
https://www.modiphius.net/products/tales…pg-rulebook-pdf

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hellenthal« (11. Mai 2018, 16:39)


DEVNUSOM

Wappenschildredakteur

Beiträge: 368

Wohnort: An der Erdachse ;)

Beruf: Ideen-Weiterverwerter

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. Mai 2018, 07:12

Sei gegrüßt,
und bedankt.
Ja, ich bin auch seit 1990 durchgängiger Fantasy-Rollenspieler, habe aber vom Vorgestellten nur einmal den Namen gehört.
Da es nicht nach Mittelerde paßt - dort leite ich - ist es zwar nicht direkt für mich relevant, aber nichtsdestotrotz interessant.
Daher nochmals mein Dank.
Gehabe Dich wohl.
gez. DEVNUSOM
Ein Tag an dem man nichts Neues lernt ist ein verlorener Tag.
GOTT spielt in meinem Leben keine Rolle - er führt Regie !

3

Donnerstag, 17. Mai 2018, 21:41

Da es nicht nach Mittelerde paßt - dort leite ich - ist es zwar nicht direkt für mich relevant, aber nichtsdestotrotz interessant.
In Mittelerde kann man halt keinen Ottokar oder Strehlau spielen.
In den 80ern dagegen schon.
;-)

DEVNUSOM

Wappenschildredakteur

Beiträge: 368

Wohnort: An der Erdachse ;)

Beruf: Ideen-Weiterverwerter

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Mai 2018, 09:36

Nun ja, man muß ein bißchen adaptieren, aber dann geht auch ein Tüftler oder ein anspruchsvoller Musiker.
Ich habe jedenfalls Schreckenstein bei mir verewigt. ;)
Ein Tag an dem man nichts Neues lernt ist ein verlorener Tag.
GOTT spielt in meinem Leben keine Rolle - er führt Regie !

Thema bewerten